PASSIV-FENSTER

DIE VORTEILE

•  deutlich verminderte Heizkosten bei verbessertem Komfort.
•  Wände und Fenster bleiben auch bei Minustemperaturen innen gleichbleibend warm
•  keine Zugerscheinung beim Sitzen vor der Außenwand
•  kontrollierte Frischluftzufuhr, Absaugen von verbrauchter Luft in Küche und Bad
•  keine Kondenswasserbildung an den Fenstern
•  gleichmäßige Temperierung bei Tag und Nacht
•  große Südfenster zur Solarenergie-Nutzung
•  angenehme Temperaturen durch Vorkühlung der Frischluftzufuhr
•  integrierte Staubfilter in der Lüftungsanlage
•  Heizenergie-Verbrauch deutlich reduziert, CO2-Ausstoß entsprechend vermindert
•  Sicherheit: Lüftung zentral, Fenster können geschlossen sein
•  Heizenergie sparen durch Ausnutzen der Sonnen-Energie

 

Über weitere Anforderungen und Vorteile rund um den Einsatz von Rauh-Fenstern in einem Passivhaus
informieren wir Sie gerne bei einem individuellen Beratungstermin.

SYSTEMBESCHREIBUNG

Der konsequent entwickelte und außerordentlich stabile Blend- und Flügelrahmen besteht aus lamelierten Holz-Kanteln. Die Mittellagen
sind aus Kork-Schaum und Purenit. Diese Werkstoffe dämmen doppelt so gut, PUR-Hartschaum sogar ca. 4x so gut wie Holz. Purenit ist
unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen und chemischen Substanzen. Purenit zersetzt sich nicht, quillt nicht, fault und schimmelt
nicht. Hergestellt wird das multifunktionierende Recyclingprodukt FCKW- und HFCKW-frei.
Durch diesen mehrschichtigen Aufbau wird die Wärmedämmung des Rahmens wesentlich verbessert. Der erhöhte Glas-Randeinstand in
Verbindung mit einem thermisch entkoppelten Randverbund minimiert die Wärmeverluste und damit Probleme wie Tauwasser und
Schimmelbildung an der Glaskante.
Somit ökologisch wertvoll, da ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz.

KOSTEN-NUTZEN RELATION

Minderkosten
•  Warmwasser-Heizung entfällt (Kessel, Rohre, Pumpen, Öltanks, Heizkörper, Schornstein und Installation)
•  Dadurch sparen Sie Stell- und Wohnfläche ein.

Mehrkosten
•  Bessere Wärme-Dämmung in Boden, Wand und Decke
•  Einbau der Passiv-Fenster mit ihren hervorragenden Dämm-Eigenschaften
•  Lüftungsanlage, die der Abluft Wärme entzieht, um die Frischluft damit zu erwärmen.

Bedenkt man die Anforderungen, die uns die neue EnEV bringt, sind viele der genannten Mehrkosten sowieso notwendig. Ob all dies zusammen bei der Erstellung eines Passiv-Hauses Mehr- oder Minderkosten bedingt, hängt von der Planung und Bauweise ab. Langfristig spart man auf jeden Fall Heizenergie, so dass ein Passiv-Haus bezogen auf die Nutzungszeit nicht mehr kostet, als ein „normales“ Haus.